Religion und Ethik

Religionsunterricht

Wo komme ich her?
Wo gehe ich hin?
Wer bin ich?
– Das sind nur einige der Fragen, die sich jeder von uns stellt.
<

Im Religionsunterricht versuchen wir gemeinsame Antworten zu finden. Antworten zu diesen und vielen weiteren Themen, die den Glauben, uns als Individuum und uns als Gesellschaft betreffen. Der Religionsunterricht ist ein ordentliches Lehrfach und gehört zum Bildungsauftrag der öffentlichen Schulen.
An unserer Schule kannst du zwischen evangelischem oder katholischem Religionsunterricht bzw. Ethikunterricht wählen. Für eine der drei Möglichkeiten meldest du dich vor Schuljahresbeginn bei der Schulleitung an. Jeder ist herzlich eingeladen, am Religionsunterricht teilzunehmen. Unabhängig seiner Religion oder Konfession. Auch konfessionslose Schüler sind herzlich willkommen. Je nachdem, für welche Form du dich entscheidest, lernst du mit Schülern deiner Klassenstufe (Evangelischer Religionsunterricht) oder jahrgangsübergreifend im Gruppenunterricht (Katholischer Religionsunterricht).

Im Umfang von 1 bzw. 2 Wochenstunden werden dir von unseren staatlichen Lehrkräften Frau Schoder (Ev. Religionsunterricht) bzw. Frau Lenz (Kath. Religionsunterricht) die Themen des Sächsischen Lehrplans vermittelt sowie aktuelle Themen, die dich und deine Mitschüler gerade betreffen, besprochen. Neben biblischen und kirchengeschichtlichen Inhalten, erhältst du einen Einblick in die Weltreligionen. Außerdem beschäftigen wir uns mit Themen, die dich als Jugendliche(r) beschäftigen, wie z.B. Freundschaft, Partnerschaft, dem Sinn des Lebens, Jugendkulturen, Sucht und vielem mehr. Neben fachlichen Kompetenzen unterstützt der Religionsunterricht auch das Einüben sozialer Verantwortung, Achtung der Würde des Menschen und die Wertschätzung von Natur und Umwelt. Ein großer Vorteil ist, dass der Religionsunterricht in unserer Schule regulär im Stundenplan eingebaut ist.
Die Bewertung des Religionsunterrichts orientiert sich an Kenntnissen, Fähigkeiten und Kompetenzen. Wenn wir nun dein Interesse geweckt haben, würden wir uns freuen, wenn du bald gemeinsam mit uns im Religionsunterricht lernst, dein Wissen einbringst und dich rege an Diskussionen beteiligst.

Frau Schoder und Frau Lenz
sowie die Religionsschüler unserer Schule



Ethik

Kleine Frage

Glaubst du
du bist noch zu klein
um große
Fragen zu stellen?

Dann kriegen
die Großen
dich klein
noch bevor du
groß genug bist.
( Erich Fried)

Das Wesen von Kindern und Jugendlichen besteht darin, Fragen über die Welt zu stellen und Antworten zu finden. Dies trägt wesentlich zur Persönlichkeitsentwicklung und Lebensorientierung der Kinder bei. Das Fach Ethik leistet dazu einen wichtigen Beitrag.

Diskussionen über Themen wie Menschenwürde, Freiheit, Toleranz, Wahrheit, Liebe, Freundschaft und andere Werte des menschlichen Zusammenlebens gehören ebenso dazu wie Nachdenken über die Art und Weise, wie jemand sein Leben führt. Dabei lernen unsere Schüler Maßstäbe eines guten und gerechten Verhaltens kennen.

Aber auch Probleme und Konflikte, die sich aus verschiedenen Interessen der einzelnen Menschen ergeben, sind Gegenstand in einzelnen Unterrichtseinheiten.
Die Schüler sollen verstehen, dass nicht nur Taten, sondern auch Absichten und Gründe für unser Verhalten wichtig sind. Oft ist es nicht einfach zu sagen, wie man sich in einer Situation verhalten soll. Doch kann man Möglichkeiten aufzeigen und Folgen besprechen.

Ebenso werden die Schüler über die verschiedenen Weltreligionen und einige Weltan- schauungen in unserem Fach informiert.

Unsere Schule bietet für die Umsetzung dieser Inhalte gute materielle Voraussetzungen. Lehrbücher und verschiedenartige Medien werden für den Unterricht bereitgestellt. Lernformen wie Rollenspiele, Lernen an Stationen, Kurzvorträge, Pro- und Kontra- diskussionen geben den Schülern Freiräume, um sich in die Gestaltung des Unterrichts einzubringen.

Außerschulische Lernorte, z.B. das Grassimuseum, evangelische bzw. katholische Kirchen, das Schulmuseum u.a. lassen die Unterrichtsinhalte lebendiger werden. Auch Gäste von der Polizei oder verschiedenen Vereinen helfen uns, den Schülern nahezubringen, wie wichtig Themen aus der Ethik bei der Gestaltung des eigenen Lebens sein können.

Die Entwicklung schreitet rasant voran. Das hat natürlich Einfluss auf das Zusammenleben der Menschen. Für uns Ethiklehrer heißt das, wir können uns nicht ausruhen. Diese Veränderungen müssen sich in einem modernen Ethikunterricht widerspiegeln.

Eine Aufgabe, die nicht immer leicht zu bewältigen ist. Doch wir wollen uns ihr stellen.

P. Kuhnert
Fachlehrerin Ethik